Zenobiusz ,ostrzega.!!!

"Niosący światło" nadchodzi.Rozejrzyj się w mroku.

Czemu nikt nie wie.

Psycho-Terror

Das Projekt Monarch

HAARP ist doch nur die Spitze des Eisbergs !

Die verborgene Gefahr – Über Mikrowellen, Strahlenwaffen und ein Mobilfunknetz, das keines ist

Funkwaffen-Terrorismus – Die Arbeit der Funkterroristen


Fernsteuerung von Menschen


Vortrag von Rauni Kilde über Bewußtseinskontrolle


Psychophysische Waffen – Waffen, die nicht töten

Gesetzeslücken bei nicht-tödlichen Waffen

Vorschlag über ein EM-Waffengesetz

War der Amokläufer von Winnenden ein Manchurischer Kandidat?

Projekt Blue Beam

ELF-Wellen – die schleichende Gefahr 

Schwedens landesweites Mindcontrol-Experiment 


Rock and Roll and Mind Control

US-Army will „Schmerzwaffe” kaufen

Das Tavistock-Institut

Die totale Gedankenkontrolle der Bevölkerung

Mikrowellen-Bewußtseinskontrolle


HAARP – EISCAT – Mobilfunk – Bewusstseinskontrolle



Das Monarch Projekt

Ein Artikel von Die Friedenskrieger

Satanisch ritueller Missbrauch ist Teil des MK Ultra Programms der US Regierung, auf Grundlage von KZ -Versuchen der Nazis während des 2. Weltkriegs.
Zu diesen Projekten zählen:

Codename Artischocke
Operation Paperclip
Project Bluebird
Project Monarch
Project Butterfly

Überlebende dieser Projekter der Gedankenkontrolle sind unsere heutigen Stars und Sternchen der Unterhaltungsindustrie.

Projekt MK Ultra / Monarch Programming

Projekt MK ULTRA war der Codename für ein umfangreiches, geheimes Forschungsprogramm der CIA über Möglichkeiten der Bewusstseinskontrolle, durchgeführt vom Bereich Wissenschaftlicher Geheimdienst. Das Programm begann Anfang der 1950er Jahre und wurde mindestens während der gesamten 1960er Jahre noch fortgeführt. Bürger der Vereinigten Staaten wurden hierbei als Versuchsobjekte benutzt. Die veröffentlichten Beweismittel deuten darauf hin, dass das Projekt auch die heimliche Verwendung vieler Arten von Drogen sowie andere Methoden der Manipulation des Bewusstseinszustandes einer Person und der Veränderung der Gehirnfunktion beinhaltete.

Das Projekt MK-ULTRA wurde erstmals 1975 vom Kongress der Vereinigten Staaten durch die Beschäftigung verschiedener Untersuchungsausschüsse mit der Thematik der weitläufigen, öffentlichen Aufmerksamkeit zugänglich gemacht. Eine Präsidentschaftskommission unter dem Namen Rockefeller Commission beteiligte sich ebenfalls an diesen Untersuchungen. Die Untersuchungsbemühungen wurden aber durch die Tatsache erschwert, dass der Direktor der CIA, Richard Helms 1973 die Vernichtung aller MK-ULTRA-Akten anordnete; die Untersuchungskommissionen waren somit auf die eidesstattlichen Erklärungen direkter Teilnehmer angewiesen und auf die relativ kleine Anzahl von Dokumenten, die die Vernichtungsanordnung von Helms überlebt hatte.

Obwohl die CIA darauf beharrt, dass Experimente im Stil von MK-ULTRA fallen gelassen wurden, hat der CIA Veteran Victor Marchetti in zahlreichen Interviews behauptet, dass die CIA routinemäßig Fehlinformations-Kampagnen durchführt und die Forschungen in Punkto Bewusstseinskontrolle fortgeführt werden.

Ein Auswuchs dieses Projekts wird inoffiziell als “Project Monarch” bezeichnet. Es ist eine Technik der Bewusstseinskontrolle, die das Objekt einem so gewalttätigen Trauma aussetzt, dass sein Bewusstsein sich spaltet. Das Gehirn des Opfers wird in einzelne Teile aufgespaltet und eine neue Persönlichkeit, die von den Manipulatoren entsprechend geformt und ausgebildet wird, geht aus diesem Prozess hervor.

“Wenn eine Person einem durch Elektroschock verursachten Trauma ausgesetzt wird, ist ein Gefühl der Benommenheit die Folge; die Person fühlt sich als würde sie schweben oder flattern wie ein Schmetterling. Es gibt auch eine symbolische Repräsentation, die sich auf die Transformation oder Metamorphose dieses wunderschönen Insekts bezieht: von einer Raupe zu einem Kokon (Schlaf, Inaktivität) bis hin zu einem Schmetterling (neue Schöpfung), der zu seinem Ursprungspunkt zurückkehrt. Das ist das Verhaltensmuster des Wanderns, das diese Spezies einzigartig macht.”

Mit Hilfe sowohl von ritualistischem psychosexuellem Missbrauch, als auch mit Hilfe von Drogen und frequenzmodulierten Radiofrequenz-Signalen (EM/RF). Diese Operationen werden oft von „satanischen” Kulten durchgeführt, welche direkt mit geheimdienstlich/militärisch verdeckten Regierungsagenturen verbunden sind, um einen „Monarch”-artigen Agenten zu erschaffen.
einen „Monarch”-artigen Agenten zu erschaffen.

D. C. Hammond über Monarch- und MK-ULTRA-Programmierung

Dr. Hammond arbeitete unmittelbar mit einer beträchtlichen Anzahl von Opfern von Regierungs- /Geheimdienst-betriebenen Bewusstseinskontrolleinsätzen, und er hat sowohl ein gutes Verständnis für die Bereiche als auch für den gesamten Umfang und der Programme, und auch von der Auswirkung dieser Art von Aktivitäten auf das persönliche Leben von denen, die unglücklicherweise davon betroffen sind.

Es folgen nun Ausschnitte von: „Hypnosis In MPD: Ritual Abuse” von D. Corydon Hammond, Ph.D., was aber heute allgemein als „Greenbaum Speech” bekannt ist:

„[ … ] Am Ende des Zweiten Weltkrieges, bevor er gerade endete, waren Allen Dulles und Leute von unseren Geheimdiensten schon in der Schweiz, um Kontakte für das Herausbringen von Naziwissenschaftlern zu knüpfen. Als der Zweite Weltkrieg endete bekamen sie nicht nur Raketenwissenschaftler heraus, sondern sie bekamen auch einige Naziärzte heraus, welche Forschung zur Bewussteinskontrolle in den Lagern (KZs) gemacht hatten.

Sie brachten sie in die Vereinigten Staaten [ … ]”

„[ … ] Was sie grundlegend machen ist, dass wenn sie ein Kind bekommen, dann werden sie in grundlegender Form mit folgendem beginnen, und es kommt etwa im Alter von zweieinhalb Jahren vor, nachdem das Kind vorher schon dissoziativ gemacht worden ist. Sie werden es nicht nur durch Missbrauch, wie sexuellem Missbrauch, dissoziativ machen, sonder auch mit Sachen, wie die Finger in eine Mausefalle zu klemmen und den Eltern zu lehren: „Du gehst nicht hin, bis das Kind aufhört zu schreien. Nur dann gehst du hin und nimmst sie wieder ab.” Sie fangen bei zweieinhalb Jahren mit elementaren Mustern an, und dann wechseln sie zu einem schnelleren Fortschreiten über. Es kommt vor, dass dies etwa im Alter von sechs oder sechseinhalb ist geschieht. Und dann fahren sie im Jugendalter fort, und im Erwachsenenalter periodisch mit verstärkenden Maßnahmen.

Hauptsächlich wird das Kind während der Programmierung typischerweise auf ein Krankenbett gebracht. Sie werden eine intravenöse Injektion in eine Hand oder einen Arm bekommen. Sie werden festgeschnallt, normalerweise nackt. Es werden Kabel an ihrem Kopf befestigt, um elektroenzephalographische Muster zu beobachten. Sie werden pulsierendes Licht sehen, am häufigsten beschrieben als rot, gelegentlich als weiß oder blau. Ich glaube, man wird ihnen am häufigsten Demerol geben. Manchmal werden es andere Drogen sein, abhängig von der Art der Programmierung. Ich glaube, sie haben es von einem Wissenschaftler, von dem sie gelernt haben, alle fünfundzwanzig Minuten so viel zu geben, bis die Programmierung erledigt ist.

Sie werden dann einen Schmerz an einem Ohr verursachen, im allgemeinen am rechten Ohr, wo es vorkommt, dass dort eine Nadel positioniert wird, und sie werden dann irre, verwirrende Töne mit diesem Ohr hören, während sie visuelle Stimulationen durch pulsierendes Licht mit einer bestimmten Frequenz sehen, ähnlich wie bei den Brillen, die man heute schon bei Sharper Image oder ähnlichen Läden kaufen kann, um das Gehirn in ein Gehirnwellenmuster zu bringen. Dann nach einer angemessenen Zeit, wo sie in einem bestimmten Gehirnwellenzustand sind, werden sie mit der Programmierung beginnen – Programmierung, welche an Selbstzerstörung und Erniedrigung der Person orientiert ist. Bei einem Patienten, welcher zu diesem Zeitpunkt acht Jahre alt ist, und der durch eine Menge früherer Programmierungen gegangen ist, fand dies in militärischen Anlagen statt. Das ist nicht ungewöhnlich. Ich habe sowohl Fälle behandelt, oder war an ihnen beteiligt, welche Teile des ursprünglichen Mind Control Projektes sind, als auch viele Fälle, wo sie die Programmierung auf militärischen Basen bekamen. Wir finden viele Verbindungen zur CIA.

Dieser Patientin nun war in einer Kultschule, einer private Kultschule, wo mehrere dieser „Trainingsstunden” in einer Woche stattfanden. Sie würde in einen Raum kommen, und alles würde an sie angeschlossen werden. Sie würden alles von diesen Dingen machen. Wenn sie dann in dem angemessenen veränderten Bewusstseinszustand war, dann hatten sie sie nicht mehr länger mit Elektroenzephalographen überwachen müssen. Sie hatte auch schon Elektroden an sich platziert bekommen, eine z.B. in der Vagina, und vier am Kopf. Manchmal werden sie an anderen Teilen des Körpers sein. Dann werden sie beginnen, und sie würden zu ihr sagen: „Du bist wütend auf jemanden in der Gruppe.” Sie würde sagen, „Nein, bin ich nicht” und sie würden ihr dann brutal einen elektrischen Schlag versetzen. Sie würden dasselbe wiederholen bis sie sich fügte und keine negativen Reaktionen mehr machte. Dann würden sie fortfahren. „Und weil du wütend bist auf jemanden aus der Gruppe,” oder „Wenn du auf jemanden aus der Gruppe wütend bist, dann wirst du dir selber weh tun. Verstehst du?” Sie sagte „Nein” und sie gaben ihr einen elektrischen Schlag. Sie wiederholten noch einmal, „Verstehst du?” „Also gut. Ja! Aber ich will nicht.” Sie geben ihr wieder elektrische Schläge bis sie Gefügigkeit bekommen. Dann fügen sie weiter hinzu, „Und du wirst dir selber weh tun, indem du dich schneidest. Verstehst du?” Möglicherweise würde sie ja sagen, aber sie könnten sagen, „Wir glauben dir nicht” und geben ihr sowieso einen elektrischen Schlag. „Gehe zurück, und gehe es noch einmal durch.” Sie würden auf diese Art und Weise weitermachen. Sie sagte, dass es normalerweise dreißig Minuten zu dauern schien, auch wenn sie dann eine Pause machten. Sie machen dann eine Pause für eine Zigarette oder sonst irgendwas, und kommen dann zurück. Sie können dann überprüfen, was sie gemacht haben, und dann aufhören, oder sie könnten überprüfen, was sie gemacht haben, und dann mit neuem Stoff weitermachen.

Sie sagte die „Trainingsstunden” könnten eine halbe Stunde dauern, sie könnten drei Stunden dauern. Sie schätzte, dass es dreimal in der Woche war. Programmierung unter dem Einfluss von Drogen in einem bestimmten Zustand von Gehirnwellenaktivität und mit diesem Lärm in einem Ohr, während in das andere Ohr gesprochen wird, normalerweise in das linke Ohr, welches mit der nicht-dominant funktionierenden rechten Gehirnhälfte verbunden ist, und dann wird deshalb zu ihnen gesprochen, und dabei brauchen sie intensive Konzentration, intensive Fokussierung. Denn oft müssen sie sich etwas einprägen und auf bestimmte Weise zurückantworten, wortgenau, um Bestrafung zu vermeiden – elektrische Schläge und Dinge anderer Art, welche vorkommen. Dies ist es, wie viele Programmierungen im Grunde vor sich gehen. Manche von ihnen werden auch andere typische Arten von Gehirnwäschetechniken benutzen. Es werden gelegentlich sehr standardisierte Arten von hypnotischen Sachen gemacht werden. Es wird da sensorische Deprivation sein angewendet, welche, wie wir wissen, die Beeinflussbarkeit bei jedem zunehmen lässt. Der Forschung nach hat die Suggestibilität mit totaler sensorische Deprivation deutlich zugenommen. Es ist für sie nicht unüblich, eine ganze Menge davon zu benutzen, bevor sie bestimmtes dieser Dinge machen, einschließlich formeller Kammern für sensorische Deprivation. [ … ]”

„[ … ] Nun hat man das Problem, dass da viele unterschiedliche Ebenen von Bewusstsein sind. [ … ]”

„[ … ] Was wir hier nun bekommen sind unzählige abwechselnde Persönlichkeiten. [ … ]”

„[ … ] Wir fanden heraus, dass unsere ganze Arbeit nichts gebracht hatte, außer dass wir mit den bisherigen abwechselnden Persönlichkeiten zu tun hatten. Und wir waren dabei nicht mit der Mind Control Programmierung in Berührung gekommen. Tatsächlich war die Programmierung nicht nur intakt geblieben, sondern wir fanden sogar eine, bei der ihre Therapie bei jeder Sitzung durch ihre Mutter überwacht wurde, über das Telefon von außerhalb des Staates. Sie hatte immer noch intakte Suggestionen, welche ihr gegeben wurden, um ihren Therapeuten zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu töten. [ … ]”

„[ … ] Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl, wegen einigen Erlebnissen in der Vergangenheit, denn wenn man das betrachtet, wird man einen großen Anteil von rituell missbrauchten Opfern in diesem Land finden, deren laufenden Therapien überwacht werden.

Ich erinnere mich an eine Frau, welche kam, als sie ungefähr vierundzwanzig Jahre alt war, und die behauptete, ihr Vater wäre Satanist. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie sechs war. Danach war es bis zum Alter von fünfzehn nur, wenn ihr Vater Besuch hatte, und er sie manchmal zu Ritualen mitnehmen würde. Sie sagte: „Ich war nirgendwo hingegangen, seit ich fünfzehn war.” Ihr Therapeut nahm das für bare Münze. Wir saßen in meinem Büro. Wir führten eine zweistündige Untersuchung mit Hilfe von Hypnose aus. Wir fanden die Programmierung zugegen. Zusätzlich fanden wir heraus, dass jede unserer Sitzungen abgefragt worden war, und das sie ihr tatsächlich gesagt hatten, krank zu werden, um nicht zum Termin bei mir zu erscheinen. Einer anderen wurde gesagt, dass ich mit zum Kult gehöre, und dass, wenn sie kommen würde, ich davon wüsste, dass sie das nicht darf, und dass ich sie dann bestrafen würde.

Wenn überhaupt irgendetwas mit der Arbeit bei solchen Patienten herauskommt, welche auf diese Weise überwacht werden — denn meiner Erfahrung nach werden sie mit Elektroschocks gefoltert — so glaube ich, dass man bei ihnen in jener Situation keine sinnvolle Therapie machen kann, außer unterstützend und fürsorglich zu sein, und sie wissen lassen, dass sie sich viel kümmern und da sein werden, um sie zu unterstützen. Aber ich würde nicht versuchen, bei ihnen mit irgendwelchen tiefergehenden Sachen oder mit Deprogrammierung zu arbeiten, weil Ich glaube, dass es nichts bringt, außer dass ihnen geschadet wird, und dass sie gefoltert werden, es sei denn, dass sie für einen längeren Zeitraum in eine sichere stationäre Abteilung kommen können, um dann etwas von der erforderlichen Arbeit zu machen. Ich habe das Gefühl, dass, wenn man Nachforschungen betreibt, man herausfinden wird, dass wahrscheinlich mehr als fünfzig Prozent dieser Patienten auf einigen laufenden Basen überwacht werden – wenn sie zur Abstammungslinie gehören, d. h. dass Mutter, Vater oder beide involviert sind. [ … ]”

„[ … ] Die Methode, „Manchurian Candidates” zu erschaffen, ist, das Bewusstsein zu spalten. Es ist ein Teil von dem, mit dem sich die Geheimdienste beschäftigen wollten. Wenn Sie dabei sind, für sich einen Attentäter zu bekommen, dann kriegen Sie ihn dazu, zu gehen und etwas zu machen, und dafür spalten Sie sein Bewusstsein. Es faszinieren mich Fälle wie das Attentat auf Robert Kennedy, wo Bernard Diamond bei der Untersuchung von Sirhan Sirhan herausfand, dass dieser völligen Gedächtnisschwund in bezug auf die Tötung Robert Kennedys hatte. Aber unter Hypnose konnte er sich daran erinnern. Trotz der Suggestionen, er würde sich nach der Hypnose bewusst erinnern können, konnte Sirhan sich nach der Hypnose nicht einmal an eine Sache erinnern. Ich würde Sirhan Sirhan sehr gern einmal untersuchen. [ … ]”
© Dr. D.Corydon Hammond

Wie die Kultprogrammierung funktioniert

Von Svali (Kult-Programmiererin)

Dieser Artikel ist für mich sehr schwierig zu schreiben, da er einige persönliche Dinge berührt, für die ich mich in meinem Leben am meisten schäme. Ich war selbst eine Kultprogrammiererin, oder wie sie es nannten, eine „Trainerin” und werde hier einiges davon mitteilen, was ich in dieser Rolle erfahren habe. Ich machte diese Dinge als Kind selber durch, deshalb ist dieser Artikel auch ein bisschen autobiographisch. Eine Autobiographie kann ein Ausdruck der Prahlerei, der stillen Freude oder immensen Schmerzes sein. Meine fällt in die letzte Kategorie, milde ausgedrückt. Aber ich hoffe von ganzem Herzen, daß das mitteilen von meinem Schmerz hilft, andere vor diesen Schmerzen zu bewahren, oder der Gesellschaft, besser zu verstehen, was Überlebende so durchzumachen haben.

Dieser Artikel ersetzt keinen Rat eines qualifizierten Therapeuten und ist nur als Information gedacht. Wenn Sie ein Überlebender des Kult-Missbrauchs sind, achten Sie bitte darauf, daß dieser Artikel und das Thema extrem Triggern (!!!) können. Achten Sie auf Ihre Sicherheit.

Warum trainiert oder programmiert der Kult die Menschen? In früheren Artikeln erwähnte ich deren folgenden Ziele:

– Geld beschaffen
– Verschwiegenheit
– bedingungslose Loyalität ihrer Mitglieder

Programmierung oder Training ist eine Methode, die der Kult erfunden hat, um sicherszustellen, daß diese Ziele erreicht werden. Bei den Illuminaten werden die Programmierer „Trainer” genannt, da sie glauben, es wäre kein Missbrauch, sondern „Training” für eine zukünftige Generation. Die Trainer glauben tatsächlich, sie würden für eine gute Sache arbeiten, die Kinder „stark” machen und ihnen helfen, ihr wahres „Potential” zu erreichen.

Manche dieser Methoden wurden seit hunderten oder tausenden von Jahren angewendet. Ich teile Kultprogrammierung in fünf Haupt-Kategorien ein, und erläutere jede im einzelnen:

1. Training zum stillschweigen
2. Training, der stärkste zu sein
3. Training, loyal gegenüber dem Kult zu sein
4. Training, Jobs in der Kultgruppe auszuführen
5. spirituelles Training

Training zum stillschweigen

Dieses Training beginnt ab einem sehr jungen Alter, manchmal bevor es sprechen kann. Dies wird durch unterschiedliche Wege erreicht, abhängig vom Kind und vom Trainer und kann beispielsweise folgendes beinhalten:

Nach einer Zeremonie wird das Kind befragt, was es sah oder hörte. Das sehr junge Kind könnte sagen: „schlechte Dinge” und wird dann wiederholt und brutal bestraft. Ihm wird gesagt: „Nein, Du hast diese Sachen nicht wirklich gesehen”. Dies wird in regelmässigen Intervalen wiederholt, bis das Kind lernt, die Zeremonien aus dem Gedächtnis zu verbannen. Oft wird ein „Beschützer” oder „Bewacher” durch den Missbrauch im Kind erzeugt, dessen Aufgabe es ist, sicherzustellen, daß sich das Kind nicht daran erinnert, was es sah. Diesem Beschützer wird gesagt, daß das Kind brutal bestraft wird, sobald es sich an etwas erinnert.

Bei einer anderen Methode werden dem Kind Elektroschocks verabreicht und es in eine tiefe hypnotische Trance gebracht, wo ihm gesagt wird, daß es sich an nichts erinnere und alles nur „ein böser Traum” sei. Das Kind WILL dann alles vergessen und wird eifrig zustimmen.

Auch psychische Foltern werden angewandt: Gestellte Begräbnisse, eingesperrt werden im Käfig, über eine Brücke gehängt und später gerettet werden. Dem Kind wird dann gesagt, wenn es jemals etwa berichtet, wird die Folter weitergeführt.

Es wird gezwungen, gestellte oder echte Bestrafungen oder Tötungen eines Verräters mitanzusehen, der „aussagte”. Als ich vier Jahre alt war, wurde ich gezwungen zuzusehen, wie eine Frau bei lebendigem Leib gehäutet wurde. Ihr Verbrechen: Sie berichtete an eine Kultfremde Person über „familiäre Angegelgenheiten”. Sich Gruppen-Aussenseitern mitzuteilen, ist eine der schlimmsten Verbrechen oder Vertrauensbrüche die ein Mitglied begehen kann. Der „Tod des Verräters” ist eine der schrecklichsten Bestrafungen, und variiert von Kreuzigungen über Kopf bis zu anderen schlimmen Szenarien. Junge Kinder vergessen solche Eindrücke niemals und kommen zu der Überzeugung, daß es der sicherste Weg zu überleben ist, niemals etwas zu „sagen”.

Diese Inszenierungen werden gemacht, damit das junge Kind niemals von den kriminellen Aktivitäten der Gruppe berichtet, die es sieht oder in die es selbst als Erwachsener dann involviert ist.

Eine andere Inszenierung wird regelmässig wiederholt: Die „Keiner wird Dir glauben-Inszenierung” (normalerweise bei Schulkindern). Dem Kind wird wiederholt gesagt, daß selbst, wenn sie tatsächlich etwas sagen, ihnen niemand glauben wird. Das Kind wird zu einer Nervenheilanstalt oder zu einem Insassen gebracht. Später wird dem Kind gesagt, daß Leute, die etwas aufdecken, für verrückt erklärt werden und in Institutionen gesteckt werden, wo sie immer wieder bestraft werden und nie wieder frei kommen. Diese Lügen werden zusätzlich gesagt, um die Wichtigkeit zu bekräftigen, daß man nichts aufdecken darf.

Eine ander Inszenierung ist die „Jeder ist ein Teil von uns-Inszenierung”. Dem Kind wird gesagt, daß in Wirklichkeit jeder heimlich dem Kult zugehörig ist, aber die Leute gute Heuchler während der Tageszeit sind. Das Kind wird zu einem Abendessen in einem Haus eines Mitglieds gebracht, wo jeder sich völlig normal benimmt. Anschliessend folgt ein Ritual oder eine Zeremonie. Das Kind wird glauben, daß egal wohin es geht, überall Mitglieder des Kultes sind. Da die meisten Bekannten und Verwandten selbst Teil des Kultes sind, gibt es kein Grund, diese Annahme anzuzweifeln.

Die Inszenierungen und psychologischen Konditionierungen variieren endlos, nur begrenzt durch die grausame Kreativität der Erwachsenen, die das Kind kennen.

Training, der stärkste zu sein

Diese Art des Trainings kann schon im Frühkindesalter beginnen. Das Kind wird durch eine Serie von konditionierenden Aufgaben geführt, deren Ziele es sind: Die Schmerzgrenze zu erhöhen, die physikalische Fitness zu erhöhen, die Neigung zum Dissoziieren erhöhen, die Fähigkeit, sich lange Texte zu merken zu verstärken (im Schulalter), Angst zu erzeugen und den Wunsch, die anderen zufriedenzustellen.

Diese Aufgaben beinhalten: Nachgestelte Militärübungen mit Märschen; „Gefängniswächter und Gefangener” spielen; schockieren des Kindes; physikalischer Missbrauch und Folter, das Kind oder den Erwachsenen unter Drogen setzen; das Kind in einen Käfig sperren, wo es gefoltert wird; Nahrungs-, Wasser- oder Schlafentzug; mehr oder weniger lang allein gelassen werden; das Kind zwingen, brutale Foltern gegen andere zu sehen. Dem Kind wird beigebracht, alles still und ohne zu fragen zu ertragen; Wenn das Kind schreit, wird es hart bestraft und ihm gesagt, es wäre ein „Schwächling”. Den Kindern wird beigebracht, ihre eigenen Emotionen zu fürchten, da sie schnell und gnadenlos für deren Ausdrücke bestraft werden. Es gibt viele weitere Szenarien, die obigen sind nur ein paar davon.

Training zur Loyalität

Der dritte Trainingsbereich umfasst einen weiten Bereich menschlichen Verhaltens. Loyalität braucht eine Identifikation mit der Gruppe, die die Grundsätze der Gruppe bejaht. Dieses Training ist manchmal eher subtil, aber es bewirkt auch eine der stärksten Bindungen zur Gruppe.

Die Erwachsenen der Gruppe sorgen für eine vollständige Loyalität der Kinder. Ein ausbrechen, verlassen oder hinterfragen der Glaubengrundsätze der Gruppe kommt selten oder nie vor und die Vergeltung für die Hinterfragung von Autoritäten kommt schnell und grausam. Eine Person, die die Richtigkeit der Handlungen hinterfragt oder sich über seine Aufgabe beschwert, wird zu einer „Wiederauffrischung” gesendet, das heisst sie wird gefoltert, bis sie sich wieder dem Kult unterordnet.

Aber die meisten Erwachsenen halten die Ziele des Kultes für GUT. Sie sind davon überzeugt, den Kindern zu helfen, und in den Klassen wird den Kindern erklärt, warum diese Glaubensgrundsätze gut sind; und über die kommenden Ziele der Gruppe, wo sie dann die neuen Herrscher sein werden. Es wird viel über die Zeit diskutiert, wo die Gruppe „die Weltherrschaft” haben wird, um zu zeigen, daß sie auf eine neue Ordnung zugehen, wo alles für jeden besser sein wird.

Status und Leitung werden als Anreize für die Gruppenmitglieder hingehalten, härter zu arbeiten und erfolgreich zu sein. Es gibt reelle Möglichkeiten, aufzusteigen und die Führerschaft zu erlangen, und jedes Mitglied versucht, Vorteile für sich herauszuschlagen. Aufzusteigen, bedeutet, weniger missbraucht zu werden, andere führen zu können und mehr Kontrolle in sein Leben zu bringen, daß vorher wenig kontrolliert wurde.

Es gibt häufig Inszenierungen, wo einem Kind erlaubt wird, in einem Stuhl eines Führers zu sitzen und ihm gesagt wird, daß es eines Tages selbst Führer sein wird, um die Loyalität gegenüber der Gruppe zu erhöhen. Es gibt regelmäsige Auszeichnungszeremonien, wo diejenigen, die gut waren, Orden, Juwelen oder andere Auszeichnungen unter dem Beifall der anderen erhalten. Ein Kind das hart arbeitete und sich gut benahm, wird gelobt und hat die Möglichkeit, mit den Erwachsenen Kaffe zu trinken oder zu Essen, während die anderen Kinder neidisch zugucken.

Wenn ein Kind Fortschritte in dem System macht, steigt es auf, während Erwachsene immer höher im System stehen, als Kinder. Wenn ein Kind älter wird, kann es über die jüngeren herrschen, kann ihnen sagen, was sie tun sollen, kann sie sogar missbrauchen, wenn die Erwachsenen dies erlauben. In diesen Gruppen jung zu sein, bedeutet oft missbraucht und verwundet zu werden; Älter zu werden bedeutet, endlich die Wut auszuleben, die der Missbrauch produziert hat. Das Kind fängt an, sich mit den missbrauchenden Erwachsenen zu identifizieren, seit sie ihm weniger schmerzen zufügen und ändert seine Identität als Kult-Mitglied mehr und mehr in die eines Täters. Dieses Verhalten wird stark untrstützt, so lange es keine Übergriffe gegen höhere oder ältere Kult-Mitglieder gibt.

Dies bindet das Kind an den Kult, da es einer von ihnen geworden ist, sich genauso verhält und durch die Schuld- und die Schamgefühle an die Gruppe gebunden wird. Aber auch Schmerz- und Wutausbrüche werden dem Kind zugestanden. Das Kind empfindet Ablehnung gegen die Gruppe, aber gleichzeitig auch eine extreme Loyalität.

Die Gruppe oder der Trainer erklärt dem Kind ausserdem, daß sie die einzigen sind, die das Kind wirklich verstehen, da sie seine Gefühlsausbrüche und Missetaten miterlebten. Daß sie die einzigen sind, die dies sehen könnten und sie trotzdem noch lieb hätten, daß keiner sie lieben würde, wie die Kultfamilie. Das Kind wird bombardiert mit Botschaften, daß es wirklich akzeptiert wird, obwohl man dessen negative Seite kennt, um die Loyalität gegenüber der Gruppe zu festigen. Die Gruppe benutzt hochentwickelte Techniken der Verhaltenspychologie, um sicher zu stellen, daß das Kind/der Teenager/der Erwachsene nicht einmal daran denkt, die Gruppe zu verlassen.

Eine andere Form der Loyalitätsprogrammierung, ist die Programmierung mit der Suggestion, eine besondere, auserwählte Persönlichkeit zu sein. Hierbei wird dem Kind von den Eltern oder Trainern suggeriert, es wäre „hochstehend”, eine geheime königliche Person, oder ein „geheimes” oder „adoptiertes” Mitglied einer hochstehenden Familie. Dem Kind könnte gesagt werde, es wäre ein jetzt noch geheimer Weltherrscher; ein spezieller CIA-Agent oder „etwas besonderes, ein Wunderkind”, welches als Erwachsener eine Führungspersönlichkeit sein wird. Es könnte ihnen gesagt werden, daß es nur sehr wenige von ihnen gibt; daß kein anderer ihre spezielle Rolle erfüllen könne; daß sie aus einer besonderen Vererbungslinie kommen, die tausende von Jahren zurückreicht. Dies wird gemacht, um die Loyalität des Kindes zur Gruppe zu stärken. Wenn das Kind glaubt, daß es nur zu warten braucht, bis ihr „echter höherer Status” eines Tages veröffentlicht wird, wird es viel stärkere, loyalere Bindungen zur Gruppe aufbauen. Dies ist einer der bösartigsten Tricks, die die Gruppe mit den Kindern anstellt, seit sie ihnen die normale Liebe und Fürsorge entogen haben und durch ein falsches Gefühl, etwas besonderes zu sein, ersetzt haben. Nur wenige Überlebende, die von der Gruppe freikamen, glauben sie wären niedrig; die meisten glauben, sie wären hochstehend, oder adoptiert, während ihre echte Familie hochstehend sei. Dies wurde auch mir suggeriert, and als ich dann erwachsen war und diese Lügen meinen Kindern erzählen musste, wurde ich mehr und mehr desillusioniert über die Gruppe, was ein Grund war, warum ich sie schliesslich verließ. Ich konte es nicht mehr aushalten, wie andere Trainer und Wissenschaftler über die Leichtgläubigkeit der Leute lachten, mit denen sie arbeiteten. Ich war selbst einst ein Kind, eifrig, andere zufriedenzustellen und selbst leichtgläubig. Ich hatte die Lügen geglaubt und es war ein grausames Erwachen, als ich herausfand, daß ich NICHT aus einer königlichen Vererbungslinie adoptiert worden war, wie mir gesagt wurde. Das ich manipuliert und vorsätzlich getäuscht wurde, um meine Loyalität gegenüber der Gruppe zu stärken.

Training für Kultaufgaben

Die vierte Kategorie des Trainings bzw. der Programmierung ist für Aufgaben innerhalb des Kultes gedacht. Jede Person hat spezielle Aufgaben, die ihr schon ab der frühen Kindheit bei den Illuminaten zugeteilt worden sind.

Oftmals wird das Kind wiederholt während der ersten Jahre auf seine Fähigkeiten und Talente hin überprüft. Der Status der Eltern, die Intelligenz des Kindes und seine Fähigkeit, zu dissoziieren haben auch einen Einfluss auf seine zukünftige Rolle. Aufgaben für den Kult beinhalten unter anderem:

– Reiniger (sorgen für Sauberkeit nach Zeremonien und „Set-ups”)
– Geistlicher (leitet Treffen, hoher Priester, Priesterin oder Messdiener)
– Bestrafer (bestraft Mitglieder, die abweichen oder Fehler machen)
– Gelehrte (lernen die Geschichte des Kultes oder altertümliche Sprachen, halten Lesungen oder machen geschichtliche Inszenierungen)
– Prostituierte
– Kurriere
– Auftragsmörder
– Ausbilder
– Wissenschaftler (ausgebildet in Verhaltensforschung)
– Ärzte, Krankenschwestern und medizinische Hilfskräfte
– Militärführer (für Militärübungen)

Diese Liste kann endlos weitergeführt werden. Die Illuminaten sind eine komplexe Organisation mit untereinander verwobenen Rollen. Der Ausbildungsumfang für das Kind, welches es für seine Rolle als Erwachsener benötigt, hängt oftmals von der Komplexität seiner endgültigen Aufgabe ab. Manchmall überschneiden sich die Aufgaben oder jemand wird für verschiedene Aufgaben auf einmal programmiert. Ein Kind, welches mit Kinderpornografie aufwuchs, kann beispielsweise beigebracht werden, wie man eine Videokamera bedient. Eine Krankenschwester oder ein Arzt kann ebenso als Ausbilder aushelfen oder sich mit Wissenschaften beschäftigen. Jemand, der als Militärführer in der Gruppe ausgebildet wurde, erhält häufig auch eine Ausbildung als Auftragsmörder (MK-ULTRA).

Diese Aufgaben werden von frühester Kindheit an durch wirksame Konditionierungsmethoden beigebracht. Dem Kind wird gezeigt, wie die Rolle von einem Erwachsenen oder älteren Teenager ausgeführt wird, das heisst ein bestimmtes Verhalten wird modeliert. Das Kind sieht auch Aufgaben in der Richtung, teil des Kultes zu sein. Nachdem ein Verhalten modeliert wurde, wird dem Kind gesagt, daß es dies auch lernen werde. Klare Anweisungen darüber, was erwartet wird, werden gegeben. Die Aufgabe wird in mehrere Schritte unterteilt und jeder Schritt wird hintereinander eingegeben. Das Kind wird mit Strom geschockt oder gefoltert, um einen formbaren Status zu schaffen oder eine „tabula erasa”-Persönlichkeit, die alles tun wird, was man ihr sagt. Dann wird das Verhalten ausgelöst. Wenn das Kind das richtige tut, wird es gelobt und verhätschelt. Wenn nicht, wird es schlimm bestraft. Das Kind lernt, daß es viel weniger schmerzhaft ist, die angeforderte Verhalten anzunehmen. Nachdem das Kind das geforderte Verhalten gezeigt hat, ist der Trainer sehr freundlich zu dem Kind, lobt es, sagt ihm, wie wertvoll es sei und was für eine wundervolle Aufgabe es für die „Familie” tun würde. Dem Kind wird dann die Bewunderung und Zuneigung zuteil, nach denen es so sehr verlangt und eine Trauma-Bindung wurde hergestellt. Der persönliche Status im Kind wird auf jeden Fall wie gewünscht handeln WOLLEN, es ist dann an den Trainer oder Erwachsenen gebunden und sucht wieder und wieder nach Bestätigung. Diese Bindung bleibt bis ins Erwachsenenalter bestehen und oftmals wird der personelle Status, der Bestätigung sucht, in einem jungen Status in einem Erwachsenen Körper bleiben. Nachdem die „Aufgabe” erfüllt wurde, kommen sie immer wieder raus und suchen nach Bestätigung. Eine andere Anerkennung für Erwachsene ist es, in ihrem Status in der Gruppe aufzusteigen, wenn sie sich wie gewünscht verhalten.

Spirituelles Training

Bei ihrer Gründung waren die Illuminaten eine sehr spirituelle Gruppe. Sie verehren frühzeitliche Götter wie die Babylonischen und Assyrischen (Nimrod/Semiramis=Baal/Ashtoth=Osiris/Isis) und die Ägyptischen (Ra, Horus, Isis, etc.). Sie glauben, daß der Spiritualismus die Quelle für viele heutige Grundlagen ist. Deswegen bekommen alle Kinder eine Form des spirituellen Trainings oder Programmierung. Damit sichern sie deren Bindung an die Gruppe und machen ihnen Angst vor dem verlassen der Gruppe.

Spirituelles Training beginnt mit der ersten Zeremonie, zu der das Kind gebracht und einer Gottheit gewidmet wird. Oder sogar schon vor der Geburt, wenn der Fötus im Bauch der „Mutter des Himmels” oder anderen Gottheiten geopfert wird. Die Welt des jungen Babys beinhaltet zu sehen, wie die Erwachsenen um ihn herum zu Zeremonien gehen und sie werden angespornt, die Aktivitäten, die sie sehen, zu imitieren.

Es gibt blutige Taufen, unter Benutzung von Tieren. Es gibt viele Weihen und Zeremonien, einschliesslich des übertragens von Familiengeistern von Mutter, Vater oder Großeltern auf das Junge Kind. Dies können extrem fürchterliche Erfahrungen sein. Ich will hier nicht die Existenz von Dämonen diskutieren, aber ich würde sagen, daß die Gruppe tatsächlich glaubt, daß es sie gibt und die Manifestationen, die bei solchen Zeremonien gesehen wurden, gehen über das hinaus, was wissenschaftlich oder rationell erklärt werden kann. Als Kind glaubte ich stark an die Existenz von Dämonen, genauso wie alle Erwachsenen um mich herum.

Es gibt Zeremonien, wo die Dämonen gerufen werden und Energie-Manifestationen, die Channelling, Zukunftsvorhersagen oder psychisches Morden von Tieren beinhalten. Objekte werden verschoben oder Bäume mit Hilfe von psychischen Begabungen oder dämonischer Hilfe gefällt. Erwachsene führen Energiekämpfe aus, oder in den Gedanken von Leuten wird gelesen. Und in allen Trainings/Programmiersessions werden die Dämonen gerufen, um dem Trainer zu helfen, ihn zu führen oder ihm Energie für die Programmierung zu geben. Vor wichtigen Programmiersitzungen wird oftmals eine Zeremonie ausgeführt, um die dämonischen Kräfte um Hilfe zu bitten.

Dem Kind wird gesagt, daß das dämonische in ihm eingepflanzt wurde und daß jeder Versuch, zu fliehen oder die Programmierung aufzubrechen dazu führt, daß die Dämonen es töten werden. Das verängstigte Kind glaubt daran. „Psychische Behandlungen” werden ausgeführt, wo ein „Auge im Bauch eingepflanzt wird und dem Kind gesagt wird, daß das Auge es sehen kann, wohin immer es auch geht und es dem Kult mitteilen wird, wenn das Kind versucht, zu entkommen oder den Kult hinterfragt. Schmale, dünne Metallstäbe werden implantiert, um dämonische Kräfte anzurufen. Wenn die Person versucht, abzuhauen, oder die Programmierung zu unterbrechen, werden die Implantate benutzt, um starke schmerzen oder Qualen zu erzeugen.

Ein Kind wird gezwungen, an den Riten teilzunehmen, welche das zerstückeln oder töten von Tieren oder sogar Kindern einschliesst (Obwohl manche auch Inszenierungen mit einer Puppe sind, wie in vorigen Artikkeln erwähnt). Besuche zu heiligen Wäldern oder andern Bereichen werden gemacht, wo Statuen von heiligen mit Blumen geschmückt sind und berobte Anhänger der Gruppe vor einem Ritus singen.

In manchen Gruppen wird das Kind gegen das Christentum mit zielgerichteter Programmierung aufgehetzt. Seit das Christentum der Gegenpol zu den dunklen Okkulten Praktiken der Illuminaten ist, wollen sie verhindern, daß ihre Mitglieder es schaffen, die Hoffnungen zu erreichen, die es anbietet.

Spezielle Sitzungen können die Folter des Kindes einschliessen. Oft wird das Kind um Hilfe schreien oder Gott um Hilfe bitten. An diesem Punkt erzählt der Programmierer dem Kind, „Gott hat dich verstoßen, Er könnte Dich nie lieben, deswegen hast Du jetzt schmerzen. Wenn Er wirklich so mächtig wäre, könnte er sie stoppen.” Sie sagen dem Kind sogar, daß es Gott bitten soll, die schmerzen zu unterbrechen. Wenn das Kind es tut, fügt der Trainer dem Kind noch mehr schmerzen zu. Dies erzeugt ein tiefes Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung in dem Kind. Es wird glauben, daß es wirklich von Gott verstossen wurde, daß er kein Gehör für seine Hilferufe hätte.

Das Kind könnte gefoltert oder geschockt werden, wenn es den Namen „Jesus” erwähnt, um eine Barriere vor Seinem Namen zu erzeugen. Mit speziellen Hymnen in Sitzungen kann eine Ablehnung gegen Ihn erzeugt werden.

Spirituelle Programmierung umfasst einen weiten Bereich. Ich habe hier nur einen kurzen Überblick gegeben.

Dies war ein Überblick über die Bereiche, in denen der Kult, speziell die Illuminaten die Leute programmieren. Er ist bestimmt nicht komplett und es gibt viele Variationen in den speziellen Techniken, die benutzt werden. Ausserdem werden unterschiedliche Gruppen sicherlich verschiedene Methoden benutzen. Wenn Überlebende andere Erinnerungen haben als die, welche hier beschrieben sind, sollte er seinen eigenen Erinnerungen glauben. Ich teile nur mit, was ich von den Illuminaten her kenne, der Gruppe, zu der ich in den Washington, DC und den San Diego, CA Gebieten zwischen 1957 und 1995 angehörte. Meine Hoffnung ist, daß dieser Artikel Menschen hilft, die mit Überlebenden arbeiten oder mehr darüber wissen wollen, wie diese Gruppen funktionieren und sie besser verstehen. Das es das Mitgefühl für das immense Leid verstärkt, dem Mitglieder dieser Gruppen ausgesetzt sind und den Schwierigkeiten, die sie bekommen, wenn sie die Gruppe verlassen und Jahre der Programmierung von frühester Kindheit an überwinden müssen. Es braucht enorme Courage, solch eine Gruppe zu verlassen, „Nein” zu sagen, zu allem, was die die Person kannte, sich zu entscheiden Dinge zu hinterfragen, die Jahrelang ungefragt blieben. Und hinter die ganzen Schmerzen zu blicken, die unter der Programmierung liegen und sich über den ganzen Verrat und die Manipulationen zu bekümmern, die einem seit frühester Kindheit angetan wurden.

Copyright 2000 Svali

Skomentuj

Wprowadź swoje dane lub kliknij jedną z tych ikon, aby się zalogować:

Logo WordPress.com

Komentujesz korzystając z konta WordPress.com. Log Out / Zmień )

Zdjęcie z Twittera

Komentujesz korzystając z konta Twitter. Log Out / Zmień )

Facebook photo

Komentujesz korzystając z konta Facebook. Log Out / Zmień )

Google+ photo

Komentujesz korzystając z konta Google+. Log Out / Zmień )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: